Skip to content
7 min read

Die Bedeutung der doppelten Wesentlichkeit in der CSRD: Ein tiefgehender Blick auf die Wesentlichkeitsanalyse

Featured Image

Erfahre, wie du mit doppelter Wesentlichkeit in der CSRD und gezielten Wesentlichkeitsanalysen deine Nachhaltigkeitsstrategie optimierst.

Inhaltsverzeichnis

Einführung in die CSRD Wesentlichkeitsanalyse
Hintergrund: Was ist die CSRD?
Bedeutung der CSRD Wesentlichkeitsanalyse für Unternehmen
Implementierung von Nachhaltigkeitsbemühungen basierend auf der Wesentlichkeitsanalyse
Beispiel Wesentlichkeitsmatrix Ford
Software für die Wesentlichkeitsmatrix
Fazit und Ausblick
Wie ich dabei helfen kann

 

Einführung in die CSRD Wesentlichkeitsanalyse

Die Wesentlichkeitsanalyse ist Teil der CSRD (Corporate Sustainability Reporting Directive) und ein entscheidendes Instrument für Unternehmen, um ihre Nachhaltigkeitsbemühungen zu priorisieren und ihre langfristige Nachhaltigkeitsstrategie zu veröffentlichen. Diese Analyse ermöglicht es Unternehmen, die relevanten Themen zu identifizieren, die sowohl für das Unternehmen als auch für seine Stakeholder von Bedeutung sind. Durch die Durchführung einer CSRD Wesentlichkeitsanalyse können Unternehmen sicherstellen, dass ihre Nachhaltigkeitsbemühungen auf die wichtigsten Bereiche fokussiert sind, was zu einer effektiveren Ressourcennutzung und einer stärkeren positiven Wirkung führt.

Dabei bezieht sich die Analyse auf das Konzept der doppelten Wesentlichkeit (oder "double materiality"), das zwei Aspekte der Wesentlichkeit in der Nachhaltigkeitsberichterstattung hervorhebt:

  1. Finanzielle Wesentlichkeit: Dies betrifft Informationen über Nachhaltigkeitsaspekte, die wesentliche Auswirkungen auf die finanzielle Leistung eines Unternehmens haben können. Es geht darum zu verstehen, wie Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsaspekte (ESG-Kriterien) die finanzielle Situation und Leistung des Unternehmens beeinflussen können.

  2. Umwelt- und soziale Wesentlichkeit: Hierbei geht es um die Auswirkungen der Geschäftstätigkeit des Unternehmens auf Umwelt und Gesellschaft. Dieser Aspekt betrachtet, inwiefern die Aktivitäten eines Unternehmens negative oder positive Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesellschaft haben und hebt die Bedeutung der Berichterstattung über diese Auswirkungen hervor.

Das Konzept der doppelten Wesentlichkeit unterstreicht die Notwendigkeit für Unternehmen, in ihren Nachhaltigkeitsberichten sowohl die finanziellen Auswirkungen von Nachhaltigkeitsaspekten als auch die Auswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit auf die Umwelt und die Gesellschaft umfassend zu berücksichtigen und transparent darzulegen.

 

Hintergrund: Was ist die CSRD?

Die CSRD ist eine EU-Richtlinie, die die Offenlegung nicht-finanzieller und vielfach als wesentlich erachteter Informationen durch bestimmte große Unternehmen und Gruppen von Unternehmen regelt. Diese Richtlinie zielt darauf ab, die Transparenz und Rechenschaftspflicht von Unternehmen in Bezug auf Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelange sowie die Achtung der Menschenrechte und die Bekämpfung von Korruption und Bestechung zu erhöhen. Die CSRD verpflichtet Unternehmen, nicht-finanzielle Informationen offenzulegen, die für das Verständnis des Unternehmens, seiner Entwicklung, seiner Leistung, seiner Position und der Auswirkungen seiner Tätigkeit relevant sind. Durch die Einhaltung der CSRD können Unternehmen dazu beitragen, das Vertrauen der Stakeholder zu stärken und die Nachhaltigkeit in ihrem Geschäftsbetrieb zu fördern.

Die Berichtsanforderungen der CSRD werden schrittweise eingeführt. Ab dem 1. Januar 2024 gelten sie zunächst für Unternehmen von öffentlichem Interesse mit mehr als 500 Mitarbeiter*innen. Ab dem 1. Januar 2025 werden alle anderen bilanzrechtlich großen Unternehmen einbezogen, gefolgt von kapitalmarktorientierten KMU ab dem 1. Januar 2026, sofern sie nicht von der Möglichkeit des Aufschubs bis 2028 Gebrauch machen.

Für Unternehmen, die sich an der Zukunft orientieren und diese gestalten wollen, ist es unabhängig von ihrer Größe jetzt schon sinnvoll, zumindest einen abgespeckten CSRD-Bericht zu veröffentlichen, sofern sie nicht dazu verpflichtet sind.

 

Bedeutung der CSRd Wesentlichkeitsanalyse für Unternehmen

Businessman riding bicycle to work in town

Die CSRD Wesentlichkeitsanalyse ist von entscheidender Bedeutung, da sie es Unternehmen ermöglicht, ihre Ressourcen gezielt auf die Bereiche zu lenken, die den größten Einfluss auf die Nachhaltigkeitsleistung des Unternehmens und die Interessen seiner Stakeholder haben. Durch die Identifizierung und Priorisierung der wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen können Unternehmen sicherstellen, dass ihre Bemühungen und Investitionen einen maximalen positiven Einfluss haben. Darüber hinaus trägt die CSRD Wesentlichkeitsanalyse zur Verbesserung des Nachhaltigkeitsberichts und der Offenlegung von Informationen gemäß den EU-Richtlinien bei.

 

Warum ist die Priorisierung von Nachhaltigkeitsbemühungen wichtig?

Die Priorisierung von Nachhaltigkeitsbemühungen ist wichtig, da sie Unternehmen dabei unterstützt, ihre begrenzten Ressourcen effektiv einzusetzen und gleichzeitig sicherzustellen, dass sie die Erwartungen und Bedürfnisse ihrer Stakeholder erfüllen. Durch die Fokussierung auf die wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen können Unternehmen langfristige Werte schaffen, Risiken minimieren und ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken. Darüber hinaus trägt die Priorisierung von Nachhaltigkeitsbemühungen dazu bei, das Vertrauen der Stakeholder zu stärken und die Reputation des Unternehmens zu verbessern.

 

Schritte zur Durchführung einer CSRd Wesentlichkeitsanalyse

Die Durchführung einer Wesentlichkeitsanalyse erfordert einen strukturierten Prozess, der die folgenden Schritte umfasst:

Schritt 1: Festlegung des Untersuchungsbereichs

Zu Beginn ist es wichtig, den Untersuchungsbereich für die Wesentlichkeitsanalyse festzulegen. Dies umfasst die Bestimmung der relevanten Geschäftsbereiche, Produkte, Dienstleistungen und geografischen Standorte, die in die Analyse einbezogen werden sollen.

Schritt 2: Stakeholder-Engagement und Analyse

Die Einbeziehung der Stakeholder ist ein entscheidender Aspekt der Wesentlichkeitsanalyse, und der, der am meisten Zeit benötigt. Unternehmen sollten relevante interne und externe Stakeholder identifizieren und deren Erwartungen, Bedenken und Vorschläge sammeln, um ein umfassendes Verständnis der Risiken und Chancen im Bereich der Klimaauswirkungen zu gewinnen.

Schritt 3: Materialitätsanalyse

Die Materialitätsanalyse beinhaltet die Bewertung der gesammelten Informationen, um die wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen zu identifizieren, die sowohl für das Unternehmen als auch für seine Stakeholder von hoher Relevanz sind. Diese Themen sollten die Fähigkeit des Unternehmens, Werte zu schaffen, und die Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesellschaft berücksichtigen.

Schritt 4: Bewertung und Priorisierung der Nachhaltigkeitsthemen

In diesem Schritt sollten die Themen priorisiert werden, die die größte Wirkung für nachhaltiges Handeln entfalten. Die Wesentlichkeitsmatrix stellt mit ihrer Darstellung sicher, dass die Schwerpunkte einfach ersichtlich sind und Ressourcen in der Bearbeitung effizient eingesetzt werden.

Häufigkeit einer Wesentlichkeitsanalyse

Ein guter Turnus sind alle zwei Jahre. Es gilt ein Mittelmaß zu finden aus Änderungen und dem Aufwand für eine Wesentlichkeitsmatrix.

Implementierung von Nachhaltigkeitsbemühungen basierend auf der Wesentlichkeitsanalyse

Nach der Durchführung der Wesentlichkeitsanalyse ist es entscheidend, die Ergebnisse in konkrete Maßnahmen umzusetzen, um die Nachhaltigkeitsleistung des Unternehmens zu verbessern. Dies umfasst die Identifizierung von Handlungsfeldern und die Integration der Ergebnisse in die Unternehmensstrategie. Darüber hinaus ist die transparente Kommunikation der Ergebnisse an die Stakeholder ein wichtiger Schritt, um das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit des Unternehmens zu stärken.

 

Beispiel Wesentlichkeitsmatrix Ford

Quelle: https://corporate.ford.com/social-impact/sustainability.html

Die Materialitätsmatrix stellt die Bewertungen jedes Themas dar. Die x-Achse repräsentiert den Einfluss, den wirtschaftliche, umweltbezogene und gesellschaftliche Fragen auf unser Geschäft haben, während die y-Achse den Einfluss des Unternehmens (in diesem Fall Ford) auf die Umwelt, die Menschen und die Wirtschaft darstellt. Themen, die sich in der oberen rechten Ecke der Matrix befinden, haben einen höheren Einfluss auf Umwelt, Menschen und den Umsatz. Die Themen in jedem Abschnitt sind alphabetisch aufgelistet.

Software für die Wesentlichkeitsmatrix

Eine besondere Software-Lösung ist für die Wesentlichkeitsmatrix nicht erforderlich. Dies lässt sich umfassend mit Excel und zugehörigen Umfragewerkzeugen wie Google Forms und anderen kostenlosen Lösungen bewerkstelligen. Der Value-Add von Software ist sehr gering.

Anders sieht es für benachbarte Felder im Rahmen der CSRD wie CO2-Accounting oder auch CBAM aus. Das Schöne an der Wesentlichkeitsmatrix ist aber, dass sie technisch einfach ist.

Fazit und Ausblick

Die Wesentlichkeitsanalyse ist ein unverzichtbares Instrument für Unternehmen, um ihre Nachhaltigkeitsbemühungen zu priorisieren und ihre langfristige Nachhaltigkeitsstrategie zu stärken. Durch die strukturierte Durchführung dieser Analyse können Unternehmen sicherstellen, dass ihre Ressourcen effektiv eingesetzt werden, um einen maximalen positiven Einfluss zu erzielen. Es ist wichtig, die Ergebnisse der Wesentlichkeitsanalyse kontinuierlich zu überprüfen und zu aktualisieren, um sicherzustellen, dass sie mit den sich ändernden Unternehmens- und Nachhaltigkeitsanforderungen im Einklang stehen.

Neben den direkten Ergebnisse der Wesentlichkeitsanalyse ergeben sich oft auch die folgenden positiven Begleiterscheinungen:

  • Es ist ein fantastischer Gesprächsanfang für das Top-Management. Da von den Führungskräften erwartet wird, dass sie sich aktiv an der Identifizierung und Priorisierung von wesentlichen Themen und Stakeholdern beteiligen, bietet die Wesentlichkeitsmatrix eine großartige Gelegenheit, ihre Aufmerksamkeit und Unterstützung für diese Themen zu bekommen. Dies ist besonders im Fall von KMUs relevant, wo der Mangel an relevanter Expertise und Ressourcen Nachhaltigkeit oft auf die lange Bank schiebt. Die Materialitätsbewertung kann ein entscheidendes Werkzeug sein, um dieses Thema in den Vordergrund der Gespräche zu bringen.

  • Da die Übung der Materialitätsbewertung auf mehreren Quellen einschließlich einer Peer-Bewertung beruht, um eine umfassende Matrix zu erstellen, ermöglicht dieser Prozess den Unternehmen natürlich die Gelegenheit, aktiv zu verstehen, was die Peers in der Branche tun und welche Best Practices bereits angewandt werden.

  • Dieser Prozess bietet Unternehmen ebenfalls die Möglichkeit, Problemstellungen, mit denen die Branche konfrontiert ist, zu identifizieren und echten Wert mit kreativen Lösungen zu schaffen. Wenn er im richtigen Geiste durchgeführt wird, könnte dies auch eine Gelegenheit für Organisationen innerhalb derselben Branche bieten, bei den drängendsten gemeinsamen, wesentlichen Themen wie zum Beispiel der Nachhaltigkeit von Lieferanten zusammenzuarbeiten. So wie es die Hamburger Hochbahn und die Berliner Verkehrsbetriebe bei der Beschaffung von Elektrobussen tun: Berlin und Hamburg hatten 2017 mit der gemeinsam gestarteten Initiative Elektrobus, der mehr als 20 Verkehrs-unternehmen folgten, einen bundesweiten Impuls zur Dekarbonisierung der innerstädtischen Mobilität gesetzt.

  • Da die Stakeholder-Einbindung das Rückgrat dieses gesamten Prozesses bildet, bietet die Wesentlichkeitsmatrix eine großartige Gelegenheit, sich sinnvoll mit Schlüsselstakeholdern über die traditionellen Engagementmodi hinaus zu engagieren. Viele Unternehmen berichten nach erfolgtem Materiality Assessment über eine verbesserte Einbindung von Mitarbeitern und Lieferanten.

Da die aktuell getroffenen rechtlichen Rahmenbedingunen für ein wirksames Eindämmen der Klimakrise nicht ausreichen, ist auch davon auszugehen, dass die Maßnahmen in Zukunft verschärft werden.

Wie ich dabei helfen kann

Gemeinsam gehen wir schrittweise die Anforderungen der Wesentlichkeitsanalyse durch, um die Umweltauswirkungen und -risiken des Unternehmens zu erfassen. Anschließend werten wir die Ergebnisse aus und erarbeiten gemeinsam, in welchen Bereichen weitere Kennzahlen erhoben werden müssen. Basierend auf einer Gap-Analyse identifizieren wir die nächsten Schritte zur Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichts und erstellen eine Prio-Liste zur Erfüllung der CSRD.

Nimm dazu Kontakt mit mir auf.

Diesen Artikel teilen